Dipl.-Ing.Dietmar Kropfitsch

IT-Consulting

 

Home Sitemap Kontakt
Qualitätsmanagement

Prozessmanagement

Heute führt der allgemein herrschende Kosten-, Zeit- und Qualitätswettbewerb dazu, dass Unternehmen in immer stärkerem Ausmaß ihre Wertschöpfung möglichst kundenorientiert und flexibel ausrichten. Wer über-leben will, muss die Nähe zum Markt mit rascher Reaktionsfähigkeit und hoher Flexibilität durch Steigerung der Produktivität und Qualität bei gleichzeitiger Optimierung der Kosten erreichen.

Prozessmanagement ist ein Ansatz, der die Bewältigung dieser Herausforderung unterstützt, da er

  • die Kernprozesse an Kundenbedürfnissen ausrichtet
  • die grundsätzliche Orientierung an den Prozessen der Leistungserstellung in den Mittelpunkt stellt
  • die Außensicht aktiv einbezieht
  • Organisation und Verantwortungsstrukturen an den Prozessen orientiert
  • die Informations- und Mess-Strukturen entsprechend den Prozessen gestaltet und
  • die Prozessverbesserung integriert.

Prozessmanagement umfasst

  • Prozessmodellierung
  • Prozessmessung
  • Prozessoptimierung

Für die Umsetzung sind die Schaffung eines geeigneten Umfeldes und die Berücksichtigung anderer Unterneh-mensbereiche, wie strategische Geschäftsfeldplanung, strategische Informationsplanung, Wissensmanage-ment, wesentlich. Aus all diesen Rahmenbedingungen abgeleitet ergibt sich die Auswahl des Ansatzes Business Process Reengineering (BPR) - die radikale Umgestaltung einzelner Prozesse bis hin zur ganzen Organisation - oder der evolutionäre Weg Kaizen, auch als Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) be-zeichnet, mit laufender, schrittweiser Verbesserung bestehender Prozesse durch Mitarbeit aller am Prozess beteiligten Personen.

Für die Softwareentwicklung haben sich unterschiedliche Prozessmodelle, V-Modell, ESA software engineering standards (ESA PSS-05 ), Rational Unified Process (RUP), agile Modelle etabliert. Für die Prozessarbeit stellt sich immer wieder die Frage der Bewertung der Prozesse als Basis für die weiteren Prozessoptimierungs-schritte. Hier unterstützen Assessmentmodelle (CMM, ISO 15504 (SPICE)).

ISO/IEC 15504 Process Assessment (SPICE, Software Process Improvement and Capability dEtermination) stellt einen Rahmen für die Bewertung von Softwareorganisationen zur Verfügung, die sich mit Planung, Management, Überwachung, Lenkung und Verbesserung von Akquisition, Versorgung, Entwicklung, Betrieb, Weiterentwicklung und Unterstützung von Software befassen. Das strukturierte Vorgehen unterstützt eine Organisation beim Assessment von Softwareprozessen  für folgende Zwecke:

  • den Zustand ihrer eigenen Softwareprozesse
  • die Angemessenheit ihrer eigenen Softwareprozesse für ein bestimmtes Requirement oder eine Klasse von Requirements
  • die Angemessenheit der Softwareprozesse einer anderen Organisation für einen bestimmten Vertrag oder eine Klasse von Verträgen

Prozess Assement kann für zwei grundsätzlich unterschiedliche Ziele eingesetzt werden:

  • Prozess Improvement - Bewertung der Umsetzung eines Prozesses in einer Organisationseinheit zur Ermittlung seiner Stärken, Schwächen und Risiken, um festzustellen, ob er effektiv und  zielorientiert ist, sowie signifikante Ursachen schlechter Qualität und Zeit- und Kostenüberschreitungen zu identifizieren. Die Ergebnisse liefern Input für die Priorisierung von Verbesserungsschritten des betrachteten Prozesses.
  • Prozessfähigkeit - Bewertung eines Prozesses für ein bestimmtes Zielprozessprofil, mit dem Zweck, das Risiko für den Einsatz in einem bestimmten Projekt zu ermitteln 

Dieser Assessmentrahmen ermutigt zur Selbstbewertung, insbesondere, da er Prozess-Ratings (ein Prozess-profil) und nicht Richtig/Falsch-Ergebnisse liefert, auf alle Bereiche und alle Organisationsgrößen anwendbar ist, die Angemessenheit des Prozessmanagement und das Umfeld, in dem die Prozesse etabliert sind, berücksichtigt.

Im Bereich Prozessmanagement unterstütze ich Sie je nach Bedarf mit Beratung, Coaching oder Projektarbeit bei folgenden Tätigkeiten:

  • Leitung von Prozessmanagementprojekten
  • Implementierung von Vorgehensmodellen (V-Modell, ESA PSS-05, RUP)
  • Gestaltung individueller Software-Entwicklungsprozesse
  • Prozess Assessments